Die Schilddrüse

Die kleine Schilddrüse ist die größte Hormondrüse im Körper und hat einen sehr großen Einfluss auf unser körperliches und emotionales Wohlbefinden. Funktionsstörungen wie eine Über- oder Unterfunktion, aber auch Schilddrüsenentzündungen und Autoimmunerkrankungen nehmen immer mehr zu. Jeder Dritte in Deutschland leidet an Schilddrüsenproblemen, Frauen sind viermal häufiger betroffen.

Kleines Organ mit großer Wirkung

Wie kein anderes Organ im Körper bestimmt die Schilddrüse unsere Leistungsfähigkeit und Vitalität. Nicht nur der Körperbau und der Stoffwechsel stehen unter ihrem Einfluss, sondern auch die emotionale und geistige Entwicklung. Eine gesunde Schilddrüsenfunktion kann helfen, dass wir tatkräftig unser Potential ausschöpfen und erleben. Sie kann uns unterstützen, dass wir zu erfolgreichen Menschen werden, die ihren Aufgaben gewachsen sind.

Leider greift man oft erst bei schwerwiegenden Schilddrüsenerkrankungen ein. Viele Menschen könnten ein erfüllteres und zufriedeneres Leben führen, wenn man sich schon bei leichten Symptomen und Funktionsstörungen um die Schilddrüsenpflege bemühen würde.

Es gibt verschiedene Ursachen für eine zunehmende Anzahl an Patienten in diesem Bereich:

  • Die Belastung mit Schwermetallen und Umweltgiften, kann zu einer Jodverwertungsstörung führen.
  • Mit Nahrungsmitteln oder über Medikamente wird zu viel oder zu wenig Jod aufgenommen.
  • Oxidativer Stress und eine Zunahme an freien Radikalen fördern Entzündungen und Autoimmunerkrankungen. Vor allem durch rauchen, Strahlung, Umweltgifte, Vitamin- und Mineralstoffmangel wird dieser Prozess unterstützt.
  • Emotionaler Stress und Dauerbelastung bringt unser hormonelles Gleichgewicht durcheinander und stört langfristig auch das Immunsystem.
  • Veränderte Geschlechtshormone in der Pubertät, durch Operationen, in der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren beeinflussen auch das Gleichgewicht der Schilddrüsenhormone.

Alle diese Faktoren können die gesunde Schilddrüsenfunktion beeinträchtigen.

 

Symptome bei Schilddrüsen-Funktionsstörungen

Bei leichten Funktionsstörungen, wenn die Schilddrüse es nicht mehr schafft, die dem Bedarf entsprechende Menge an Schilddrüsenhormonen zu produzieren, kann es zu folgenden Symptomen kommen:

  • Hitzegefühl mit vermehrtem Schwitzen
  • Kältegefühl
  • Ruhe- und Schlaflosigkeit
  • Herzrhythmusstörung und Bluthochdruck
  • Nervosität und Gereiztheit
  • ADHS
  • Panik und Ängste
  • emotionale Labilität und Depression
  • Pessimismus
  • Gewichtsprobleme
  • Erschöpfung, Teilnahmslosigkeit

Diese Beschwerden werden oft erstmal gar nicht in Verbindung mit der Schilddrüse gesehen. Hier kann man aber schon mit einer Schilddrüsenpflege und entsprechenden naturheilkundlichen Mitteln und Methoden Abhilfe schaffen.
Leider läuten aber die Alarmglocken oft erst, wenn konkrete Blutwerte und Befunde aus Ultraschall oder Szintigramm vorliegen.