Wenn uns das Leben an die Nieren geht

Oft haben wir keinen Einfluss auf bestimmte Lebensumstände, wir haben aber immer einen Einfluss darauf, wie wir auf diese Umstände reagieren und vor allem haben wir die Möglichkeit in allem auch eine große Chance zu sehen.

Ändern Sie ihre Perspektive

Warum wird ein Mensch durch den Verlust seines Jobs zu Höchstleistungen motiviert und warum stürzt die gleiche Situation einen anderen Menschen in eine tiefe Lebenskrise?

Es liegt unter anderem daran, wie stark das Unterbewusstsein mit negativen Erfahrungen gefüllt ist. Viele unverarbeitete alte Erinnerungen führen zu chronischem Stress im Körper. Das ist durch die Messung von Stresshormonen eindeutig nachweisbar. Somit sinkt die Reizschwelle und die Betroffenen können schlechter mit zusätzlichen Belastungen umgehen.

Was als Belastung empfunden wird ist individuell sehr unterschiedlich und hängt eben von dieser Reizschwelle ab.

Das Eingeständnis „ich kann nicht mehr!“ ist eine Stärke und der erste Schritt zu mehr Lebensfreude und Lebenskraft!

Es können die wiederkehrenden Kleinigkeiten des Alltags sein, die einen ganz langsam zermürben. Hier ist es besonders schwer sich wirklich einzugestehen, dass es nicht mehr mit Kraft und Freude im Leben voran geht, denn eigentlich geht es einem ja gut, wenn man die äußeren Umstände betrachtet.

Einschneidende Erlebnisse, wie zum Beispiel eine Krankheitsdiagnose bei sich selbst oder nahe stehenden Menschen, ein Unfall, ein Todesfall, eine Trennung oder Kündigung, diese Ereignisse werden da schon eher als Belastungen anerkannt.

Dauerstress

Der englische Stressforscher Richard Lazarus definiert Stress als Störung des Gleichgewichts zwischen Umweltanforderungen und Bewältigungskapazität. Wechselt ein Zustand akuten Stressgeschehens in Dauerstress über, bewirkt dies erhebliche Stoffwechselverschiebungen. Dies kann zu Fehlfunktionen in allen Organen und zu ernsthaften körperlichen Erkrankungen führen. Die fast identischen Stoffwechselstörungen bei chronischem Stress, Depressionen und Ängsten sprechen dafür, dass sie alle Formen einer erweiterten, chronischen Stresserkrankung sind.
Je nachdem wie lange belastende Situationen anhalten oder wie stark das belastende Ereignis empfunden wird, können sich verschiedene körperliche, geistige und emotionale Symptome bemerkbar machen. 

Woran erkenne ich chronischen Stress?

  • Erschöpfung
  • schneller Puls, hoher Blutdruck
  • schnelle Atmung, trockener Hals und Mund
  • feuchte Hände
  • Hitzegefühl
  • erhöhte Muskelspannung (Rücken- und Nackenschmerzen)
  • Muskelzuckung
  • gereizter Magen, Sodbrennen, Durchfall, Verstopfung, Appetitmangel
  • Unruhe und Nervosität
  • Schlafstörungen
  • Kopfschmerz, Schwindel, Tinnitus
  • mangelndes sexuelles Verlangen
  • mangelnde Leistung im Beruf: fehlende Kreativität und Konzentration, vermindert entscheidungsfähig, erschwerte Kommunikation mit anderen Menschen
  • unkoordiniertes Arbeitsverhalten: mehrere Dinge gleichzeitig tun, „workaholic“, mangelnde Planung und Ordnung, Arbeit mit nach Hause nehmen, arbeiten ohne Pause
  • Unfähigkeit abzuschalten: nachts an die Arbeit denken, Verzicht auf Urlaub und Freizeit, keine Bewegung, wenig private Kontakte
  • Betäubungsverhalten: unkontrolliertes Essen, übermäßiges rauchen, Alkohol, Kaffee, Beruhigungs-, Aufputschmittel, Schlaf- oder Schmerztabletten
  • Unzufriedenheit, Ärger, Selbstvorwürfe
  • Hilflosigkeit, Minderwertigkeitsgefühl, Versagensängste
  • Traurigkeit
  • blockiertes Denken: grübeln, Vergesslichkeit, black-out

Viele Symptome weisen schon auf Depressionen, Erschöpfung oder Angststörungen hin.

Erfahren Sie mehr über

Therapiemöglichkeiten

Um die Belastungsfähigkeit wieder zu erhöhen, bietet sich der Einsatz von homöopathischen Mitteln, pflanzlichen Urtinkturen und Aminosäurepräparaten an.
Mit Hilfe der biodynamischen CranioSacralen Körpertherapie kann der Körper endlich wieder tief entspannen, Spannungszustände werden gelöst und es zeigen sich hierbei eventuell die unbewußten emotionalen Themen, die erlöst werden möchten.
Um langfristig Gesundheit zu erreichen, ist es entscheidend, die unbewußten seelischen Themen auf zu decken und zu lösen. Dies kann auch mit Hilfe der Psychosomatischen Energetik und der Prana-Heilung sehr gut unterstützt werden. Hierbei werden alte traumatische und Stress auslösende Erfahrungen regelrecht umprogrammiert.
Entscheidend ist, dass Sie ganz persönlich für sich selbst erkennen, ob bestimmte Situationen und Umstände für sie noch tragbar sind und ihnen wirklich gut tun. Sobald Sie beginnen, sich um sich selbst zu kümmern, wird sich ganz allmählich automatisch auch ihr Umfeld verändern.

Wir finden gemeinsam die für Sie passende Therapie heraus!